Die eigene E-Mail-Domain – Ein täglicher Begleiter

Die E-Mail ist heutzutage nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Sie gilt immerhin als wichtigster und beliebtester Internetdienst, noch vor dem Word Wide Web. Dank ihr können wir Menschen auf der ganzen Welt in Sekundenschnelle erreichen, Hotelzimmer buchen, Informationen anfragen, Fotos versenden oder auch einfach nur einen Gruß übermitteln. Wir nutzen die E-Mail, um uns auf eine Stelle zu bewerben, letzte Details mit dem Professor oder dem Chef abzuklären, Newsletter zu verschicken – ja manchmal sogar auch, um unbemerkt unsere Liebsten am Arbeitsplatz zu kontaktieren. Während Wohnadressen und Telefonnummern vergänglich und national gebunden sind, kann uns eine eigene E-Mail-Domain ein Leben lang auf der ganzen Welt begleiten. Dass unsere E-Mail-Adresse fest zu uns gehört, ist allein daraus ersichtlich, dass die Registrierung und der Login bei unzähligen Webseiten lediglich ein Passwort und unsere E-Mail-Adresse erfordert – denn hierüber sind wir Tag und Nacht zu erreichen, hiermit identifizieren wir uns, ja, sie gilt sozusagen als unsere Visitenkarte. Dabei gibt es die E-Mail erst seit etwas mehr als 20 Jahren in Deutschland – Michael Rotert von der Universität Karlsruhe empfing im August 1984 die erste Nachricht aus den USA. Eine Erfolgsgeschichte, wie Sie nur das Internet schreiben kann.

Freemail vs. eigene Domain

Angesichts der Tatsache, dass uns die E-Mail nicht nur täglich, sondern auch ein Leben lang begleitet, ist es verwunderlich, dass viele Menschen ihrer eigenen Adresse so wenig Aufmerksamkeit zukommen lassen. Freemail-Anbieter werden millionenfach genutzt, wobei Nutzer u.a. mit unprofessionell wirkenden und langen Adressen, begrenzten Funktionen, Spammails und Werbung zu kämpfen haben.

Eine personalisierte E-Mail-Domain, bestehend aus „vorname@nachname.de“ oder aus „vorname@firma.de“ macht einen sehr guten, seriösen Eindruck. Insbesondere Selbstständige und Firmenchefs sollten eine eigene E-Mail-Domain nutzen, um potentiellen Kunden niveauvoll zu begegnen, eine einprägsame Identität aufzubauen und ein hohes Maß an Professionalität zu zeigen.

Weitere Vorteile einer eigenen E-Mail-Domain

Besonders praktisch ist auch, dass Sie bei vielen Mailhostingpaketen gleich mehrere E-Mail-Adressen unter Ihrer Domain registrieren können. So ist es möglich, für jeden Ihrer Mitarbeiter oder jedes Ihrer Kinder eine eigene Adresse einzurichten, oder unterschiedliche Adressen für unterschiedliche (geschäftliche) Zwecke zu nutzen, z.B. speziell für Reservierungen, Nachfragen, Newsletter, temporäre Aktionen etc.

Außerdem können Sie mit einer eigenen E-Mail-Domain problemlos den Anbieter wechseln, ohne dabei die Adresse ändern zu müssen. So dürfen Sie sich sicher sein, dass Sie stets den besten E-Mail Provider nutzen, während alte Bekannte und Stammkunden Sie immer wieder unter der altbewährten Adresse kontaktieren können – ob heute oder in 12 Jahren.

Sparen Sie Geld und unnötige Sorgen

Freemail-Anbieter tun Ihnen zudem keinen großzügigen Gefallen: Den kostenlosen Service bezahlen Sie meist damit, dass Sie von Werbeannoncen verfolgt werden, nur auf beschränkte Funktionen zugreifen können und/oder Zusatzleistungen bezahlen müssen. Dagegen sind die monatlichen Preise für eine eigene E-Mail-Domain gar nicht teuer. Für etwa 1-2 Euro pro Monat erhalten Sie eine individuelle, einprägsame E-Mail-Adresse, viel Speicherplatz, zahlreiche Postfächer und einen wirksamen Schutz vor Spam- und Phishing-Angriffen. Die jeweiligen Vorteile und Preisbestimmungen der Domain-Anbieter können Sie in unserem E-Mail-Vergleich nachschauen.

 

Mit einer eigenen E-Mail-Domain zeigen Sie allen, wie wichtig Ihnen ein seriöses Auftreten und eine einwandfreie Kontaktaufnahme sind. Ihr täglicher Begleiter erfordert Aufmerksamkeit und Pflege – mit einer eigenen E-Mail-Domain erreichen Sie dies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.